Branchenlösungen

Wolkenkratzer-Foyer im neuen Design

Skyper Gebäudekomplex in Frankfurt am Main: SlimLane überzeugt mit transparentem und unaufdringlichem Design
Kontrollierter und mit aktuellen Sicherheitsnormen konformer Zutritt zu den Sicherheitsbereichen im Skyper Komplex Bildquelle: AutomaticSystems,

Personenvereinzelung SlimLane fügt sich harmonisch in moderne Architektur    

Der Skyper Gebäudekomplex in Frankfurt am Main bietet eine ganz besondere Architektur. Das dreiteilige Ensemble – bestehend aus dem 153,8 Meter hohen Skyper Hochhaus mit 39 Etagen, der neoklassizistischen Skyper Villa aus dem Jahre 1915 sowie dem Skyper Carrée – bietet mit insgesamt 53.900 m2 Bürofläche Platz für zahlreiche Unternehmen und Banken. Als im Sommer 2020 im Rahmen von Umbaumaßnahmen des Foyers die vorhandenen Personenvereinzelungsanlagen demontiert wurden, entschied sich der Eigentümer für die Anschaffung einer neuen, modernen Lösung, die sich optimal in die Architektur des Wolkenkratzers einfügen sollte. Täglich passieren zahlreiche Personen passieren das Foyer, um an ihren Arbeitsplatz zu gelangen. Hinzu kommen zahlreiche Besucher, die ebenfalls diesen Bereich durchqueren. Daher sollte eine Lösung her, welche die Faktoren Funktionalität, Sicherheit und ein ansprechendes Erscheinungsbild miteinander vereint.

Premium Personenvereinzelung fügt sich harmonisch in die Umgebung ein

Norman Lambusch von der WISAG Gebäudetechnik Hessen GmbH & Co. KG zeichnet als stellvertretender Objektleiter bzw. technischer Leiter vor allem auch für Sonderprojekte rund um den Skyper Komplex verantwortlich. „Ich bin seit 2005 in diesen Gebäuden tätig und kenne sie in- und auswendig. Daher wusste ich auch dass die bis dato zum Einsatz kommenden Vereinzelungsanlagen von der Firma Automatic Systems immer sehr zuverlässig und störungsfrei gearbeitet haben. Da die Bestandsanlagen im Zuge der Baumaßnahmen jedoch stark gelitten hatten, ahnte ich bereits, dass für die Wiederinbetriebnahme sicherlich einige Ausbesserungsarbeiten notwendig seien. In Absprache mit dem Betreiber und aufgrund unserer positiven Erfahrungen sind wir daher erneut an das Unternehmen herangetreten, um sowohl eine Generalüberholung der vorhandenen Anlage, als auch optional eine neue, modernere Alternative anzufragen.“ Nach Gesprächen mit dem ausführenden Architekten entschied sich der Bauherr aufgrund der ansprechenden Optik für die Installation einer neuen Premium-Sensorschleuse des Typs SlimLane von Automatic Systems. Daraufhin wurde eine individuelle, exakt den Kundenwünschen entsprechende Lösung angeboten, welche sich passgenau in den Übergang vom Foyer zum Liftbereich einfügte. Installiert wurden insgesamt vier Sensorschleusen mit einer Gesamthöhe von 1700 mm. Die doppelflügeligen Türen aus Sicherheitsglas öffnen nach einer erfolgreichen Authentifizierung in weniger als einer Sekunde. Die Durchgangsbreiten wurden dabei auf Kundenwunsch so gewählt, dass sie teilweise barrierefrei sind, als auch harmonisch das Gesamtbild des Eingangsbereiches abrunden. Denn SlimLane bietet nicht nur eine hervorragende Zugangskontrolle in beide Durchgangsrichtungen. Sie überzeugt zudem mit einem transparenten und unaufdringlichen Design bei gleichzeitig maximalem Personendurchsatz. Die beiden mittleren Sensorschleusen verfügen über einen Durchgangsbreite von 660 mm, die beiden äußeren öffnen sogar auf 1020 mm. Die gesamte Anlage wird über zwölf Kartenleser gesteuert, die unauffällig und ergonomisch im Gehäuse integriert wurden. Bei Buchung öffnen die Glastüren automatisch und völlig berührungslos. Die Kartenleser an den beiden barrierefreien Durchgängen öffnen im Normalbetrieb nur teilweise für eine Durchgangsbreite von rund 660 mm, ermöglichen bei Bedarf jedoch den Durchlass über die vollständige Durchgangsbreite. Aufgrund des exklusiven DIRAS Detektionssystem aus dem Hause Automatic Systems und der damit einhergehenden hochdichten Matrix aus Infrarotsensoren, werden die Bewegungen des Nutzers im Durchgang unmittelbar erkannt sowie Betrugsversuche mit einer hohen Präzision detektiert. Im Sinne einer optimalen Nutzerfreundlichkeit verfügt das System darüber hinaus über gut beleuchtete Piktogramme, die mit einer intuitiven Nutzung und besseren Durchsatzzahlen einhergehen. Alles in allem wird so ein kontrollierter und mit aktuellen Sicherheitsnormen konformer Zutritt zu den Sicherheitsbereichen im Skyper Komplex erzielt. Zusätzlich wurde die Möglichkeit einer Fernsteuerung der Durchgänge geschaffen: So kann der Pförtner den Zutritt manuell mit Hilfe des Automatic Systems Smart Touch Panels steuern.  Und auch für den Ernstfall ist SlimLane gewappnet. Über die Brandmeldeanlage öffnen sie sich automatisch in Fluchtrichtung, sodass sämtliche Personen das Gebäude schnell und sicher verlassen können. Bei einem Stromausfall lassen sich die Türen leicht von Hand öffnen.

Ideenreichtum zahlt sich aus

„Im Zuge der Installation kam es zu besonderen Herausforderungen für die Monteure“, erinnert sich Norman Lambusch und fügt hinzu: „Genau unter dem geplanten Montagestandort der Vereinzelungsanlagen verliefen Kabeltrassen und Heizungsrohre, wodurch die Befestigung der SlimLane Gehäuse nicht wie vorgesehen erfolgen konnte“. Doch Norman Lambusch und die Mitarbeiter von Automatic Systems erarbeiteten gemeinsam eine Lösung, die mit Hilfe von Winkelblechen für die Fundamentschienen eine sichere Befestigung der Anlage möglich machte. So konnten sowohl die SlimLane Gehäuse fixiert, als auch die Kabeltrassen und Heizleitungen unberührt bleiben. Sämtliche Arbeiten dieser Sonderlösung erfolgten fristgerecht, sodass der vorab geplanten Inbetriebnahme nichts im Wege stand. „Die Installation verlief rundum reibungslos. Der Ideenreichtum und die Flexibilität des Automatic Systems Teams hat alle Beteiligten begeistert. Auch die schnellen Reaktionen und der enge Kontakt haben dazu beigetragen, dass der Projektablauf so gut vonstattenging“, erinnert sich Norman Lambusch und ergänzt, dass auch seitens der Mieter und Nutzer durchweg positives Feedback kommt. Denn die Systeme punkten nicht nur durch ihre filigrane Optik, sondern auch anhand ihrer hochwertigen Verarbeitung und ausgereiften Technik. Hinsichtlich der Wartung wurden einige WISAG Mitarbeiter von Automatic Systems geschult, sodass kleinere Instandhaltungsarbeiten in Eigenregie erfolgen können. Die regulären Kontrollintervalle übernehmen dann wiederum die Experten selbst, sodass die SlimLane Anlagen stets einwandfrei funktionieren.

http://www.automatic-systems.com

Bildquelle: Automatic Systems

 

 

Redaktion Prosecurity

Die ProSecurity Publishing GmbH & Co. KG ist einer der führenden deutschen Sicherheitsfachverlage. Wir punkten mit fachlicher Kompetenz, redaktioneller Qualität und einem weit gespannten Netzwerk von Experten und Branchenkennern.

Kommentieren

Hier klicken, um ein Kommentar zu schreiben