Kurzmeldungen

Genetec und Stid werden Vertriebspartner

Genetec, führender Anbieter offener Softwarelösungen für die Sicherheitsbranche und öffentliche Sicherheit, erweitert sein Netzwerk aus Zutrittskontrollpartnern und integriert ab sofort RFID-Lesegeräte von STid, einem führenden Hersteller für Zutrittskontroll-Leser.

Durch die Partnerschaft sind die ergonomischen und hochsicheren RFID-Leser der STid Architect Serie ab sofort bei zertifizierten Genetec Vertriebspartnern verfügbar. Die Geräte lassen sich problemlos in die Zutrittskontrolllösung Synergis als Teil des Genetec Security Centers integrieren.

„STid ist in der ausgezeichneten Position, seine Präsenz auf dem nordamerikanischen Markt durch strategische Partner wie Genetec auszubauen“, sagt Vincent Dupart, CEO von STid (Foto). „Kunden sind auf der Suche nach sicheren, offenen und benutzerfreundlichen Lösungen. Das sind die drei großen Erfolgsfaktoren, durch die sich STid und Genetec bei ihren Lösungen in ihren jeweiligen Märkten hervorheben.“

Die offene Architektur ermöglicht es Synergis Nutzern, mit der STid Architect Serie jetzt aus einer noch größeren Zahl von Zutrittskontrolllösungen auszuwählen. Zudem profitieren Genetec Kunden ebenfalls von deutlich leichteren Bestellverfahren und Konfigurationsmöglichkeiten der modularen, vandalismussicheren und hochkonfigurierbaren STid Hardware. Gleichzeitig werden auch Installation und Instandhaltung deutlich erleichtert.

„Dank der Technologiepartnerschaft mit STid kann Genetec sein Ökosystem unterstützter Hardwarepartner für die Zutrittskontrolle noch weiter ausbauen. Damit bietet Genetec seinen Kunden die vollständige Kontrolle und Auswahl bei der Bereitstellung von Berechtigungsdaten vom Lesegerät zu Genetec Synergis“, erklärt Derek Arcury, Product Marketing Manager bei Genetec.

Die Produktserie STid Architect bietet eine sichere End-to-End Kontrolle von Zutrittskontroll-Daten eines Unternehmens zwischen Lesegerät und Steuerung aufgrund von strikten Verschlüsselungs- und Authentifizierungsverfahren. Kunden verwalten mit STid-Lesern ihre eigenen Geheimschlüssel zum Lesen von Desfire EV1-Karten.

Dabei können sowohl Wiegand-Standardschnittstellen als auch sichere Kommunikationskanäle genutzt werden, wodurch die Gefahr von Datendiebstahl und Man-in-the-Middle-Angriffen vermindert wird. Besonders für die Compliance-Vorschriften ist das von zentraler Bedeutung, da Sicherheitsschlüssel beispielsweise nicht mehr im eigentlichen Leser gespeichert werden können.

Weitere Informationen zum Genetec Technologiepartner-Programm finden Sie unter www.genetec.com

Redaktion Prosecurity

Die ProSecurity Publishing GmbH & Co. KG ist einer der führenden deutschen Sicherheitsfachverlage. Wir punkten mit fachlicher Kompetenz, redaktioneller Qualität und einem weit gespannten Netzwerk von Experten und Branchenkennern.

Kommentieren

Hier klicken, um ein Kommentar zu schreiben