Sicherheitstechnik

Fireangel präsentiert auf der Feuertrutz den europaweit ersten batteriebetriebenen Erdgas-Warnmelder

FireAngel Gasmelder

Obwohl dem üblichen Haushaltsgas in der Regel Additive, z. B. geruchsintensive Substanzen, zugefügt werden, damit es von menschlichen Sinnesorganen wahrgenommen werden kann, ereignen sich immer wieder dramatische Unglücksfälle durch Stadt und Erdgas. Häufige Ursache sind defekte Gasleitungen oder Gasheizungen, die häufig dort im Haus zu finden sind, wo sich nicht permanent Personen aufhalten. Die Folge, das ausströmende Gas wird gar nicht oder zu spät bemerkt wird. Darüber hinaus ist ein großer Teil der Bevölkerung nicht in der Lage, Erdgas in der Umgebung zu identifizieren. Symptome der Demenz, altersbedingter Geruchsverlust sowie die Tatsache, dass Menschen im Schlaf nicht riechen, erhöhen das Risiko diesen explosiven Brennstoff nicht frühzeitig wahr zunehmen.

Vor diesem Hintergrund hat FireAngel einen Gasmelder für Stadt – und Erdgas entwickelt, der über einen speziellen Halbleiter-Sensor kontinuierlich brennbares Gas detektiert und mit einem akustischen Alarmsignal zuverlässig und rechtzeitig auf die Gefahr aufmerksam macht. Die Warnung erfolgt bereits bei sehr geringen Konzentrationen, die unterhalb eines zündfähigen Gas / Luftgemisches liegen. Die definierte Auslöseschwelle ist verbindlich vorgeschrieben und beträgt 20 % des unteren Explosionspunktes.

Europaweit erster batteriebetriebener Erdgasmelder

Aufgrund einer neu entwickelten Technologie arbeitet der Sensor mit einer deutlich verringerten Stromaufnahme, so dass der neue FireAngel Gasmelder europaweit das erste Gerät ist, das ausschließlich mit herkömmlichen Batterien betrieben werden kann und nicht mehr an ein 230 V Netz angeschlossen werden muss. Damit kann die Installation des Gerätes flexibel und unabhängig von einem verfügbaren Stromanschluss einfach und schnell erfolgen. Dieses Gerät kann problemlos in allen Gebäuden mit Gasanschluss nachgerüstet werden.

Permanenter Schutz auch für Risikogruppen

Ein Großteil der Bevölkerung im Alter über 55 Jahren hat Schwierigkeiten den “Geruch” von brennbarem Gas bei ungefährlichen Konzentrationen zu bemerken. Häufig wird das Gas erst wahrgenommen, wenn bereits eine gefährliche Konzentration besteht. Ältere Menschen (65- bis 80-Jahre) leiden unter einem signifikanten Verlust sicherer Geruchsidentifikation und erkennen das Gas erst ab einem explosionsgefährlichen Niveau oder gar nicht.

“Der Bevölkerungsanteil demenzkranker Menschen hat sich deutlich erhöht. Hinzu kommt die Tatsache, dass wir Erdgas, während wir schlafen, nicht riechen können. Aus diesem Grund haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Warnmelder zu entwickeln und zu produzieren, die Menschen gegen diese Gefahren im eigenen Haus rund-um-die-Uhr schützen.“, erklärt Jürgen Hövelmann, Geschäftsführer der EPS Vertriebs GmbH und Distributor der Marke FireAngel. „Dadurch, dass der neue Gasmelder überall im Raum unabhängig vom Stromnetz angebracht werden kann, lässt sich das Gerät ohne Aufwand schnell und optimal platzieren. Dieses Produkt komplettiert unser Sortiment mit einem klaren Blick auf spezifische Zielgruppenbedürfnisse“, ergänzt Hövelmann.

Technisch erfüllt der FireAngel Gasmelder die EN 50194-I: 2009 Zertifizierungen und verfügt über intelligente Test-, Silence- und Reset-Tasten für eine erhöhte Benutzerfreundlichkeit. Mit der Markteinführung dieses einzigartigen Erdgas Melders erfüllt der Hersteller die Verpflichtung seiner Marke, das Leben von Menschen zu schützen.

www.eps-vetrieb.de

Redaktion Prosecurity

Die ProSecurity Publishing GmbH & Co. KG ist einer der führenden deutschen Sicherheitsfachverlage. Wir punkten mit fachlicher Kompetenz, redaktioneller Qualität und einem weit gespannten Netzwerk von Experten und Branchenkennern.

Kommentieren

Hier klicken, um ein Kommentar zu schreiben