Sicherheitstechnik

Honeywell stellt virtuellen, realitätsnahen Simulator für optimierte industrielle Schulungen vor

  • Honeywells Immersive Field Simulator nutzt Virtual Reality (VR), um Anlagenführern und -technikern eine detaillierte, genaue Schulungsumgebung zu bieten

• Die Lösung verbessert die Schulungszeiten über das traditionelle Lernen im Klassenzimmer hinaus und minimiert Situationen, die zu betrieblichen Ausfallzeiten führen können

Honeywell (NYSE: HON) stellt eine fortschrittliche industrielle Trainingslösung vor, welche immersive 3D-Technologie und branchenführende Trainingssimulation vereint, um eine kollaborative Lernumgebung für Anlagenführer sowie Anlagentechniker zu schaffen. Der Immersive Field Simulator von Honeywell ist ein Virtual Reality-(VR)- und Mixed Reality-basiertes Trainingstool, das auf Basis eines digitalen Zwillings einer physischen Anlage gezielte, kompetenzbasierte Schulungen für Mitarbeiter auf Abruf zur Verfügung stellt.

„Angesichts der immer komplexeren Technologie und einer erfahrenen Belegschaft, die kurz vor der Pensionierung steht, benötigen Betreiber robuste technische Schulungs- und Weiterbildungslösungen, die reale Anlagenumgebungen genau abbilden”, so Pramesh Maheshwari, Vice President und General Manager, Lifecycle Solutions and Services, Honeywell Process Solutions. „Traditionelle Schulungsansätze erfüllen oft nicht die Anforderungen, wenn es darum geht, Anlagenführern und Wartungstechnikern in Prozessanlagen zu helfen, ihre Arbeit besser zu machen. Das Ergebnis können verminderte Zuverlässigkeit und vermehrte Betriebsstörungen sein”.

Der Immersive Field Simulator bietet einen virtuellen Rundgang, um die Arbeiter mit der Anlage vertraut zu machen. Es werden Avatare verwendet, um die virtuellen Teammitglieder darzustellen. Die in der Cloud gehostete Plattform des Simulators funktioniert geräteunabhängig und visualisiert flexible 3D-Modelle. Zudem kann die Plattform angepasst werden, wenn sich der Anlagenbetrieb verändert. Der Simulator lässt sich auf spezifische Schulungsbedürfnisse abstimmen; außerdem können das Projektteam und die Anlagenexperten problemlos kundenspezifische Schulungsmodule erstellen.

Das Trainingskonzept des Honeywell Immersive Field Simulator spricht die jüngere Generation der heutigen „Digital Natives“ an. Dem Nachwuchs wird durch das realitätsnahe „learning by doing” ermöglicht, gleichzeitig wertvolles Wissen zu erhalten sowie Situationen zu minimieren, die zu betrieblichen Ausfallzeiten führen können. So werden die Kompetenzen in einer Vielzahl von Bereichen gestärkt.

„Mit unserer End-to-End-Lösung können Bedienmannschaften und Anlagentechniker verschiedene Betriebs- und Sicherheitsszenarien, einschließlich seltener, aber kritischer Situationen, in einer sicheren, simulierten Umgebung üben”, sagte Maheshwari. „Dieser Ansatz stellt eine erhebliche Verbesserung der derzeitigen Schulungswerkzeuge und -methoden dar. VR-basiertes Training steigert das Selbstvertrauen und die Mitarbeiterbindung und verbessert gleichzeitig die allgemeinen beruflichen Fähigkeiten. Die Erfahrung zeigt, dass Studenten, die VR verwenden, wesentlich schneller lernen im Vergleich zum Wissenserwerb im Klassenzimmer”.

Honeywells Competency Management Program, zu dem auch das Simulator-Training gehört, baut auf den jahrzehntelangen Erfahrungen der Mitarbeiter mit integrierten Kontroll- und Sicherheitssystemen auf. Honeywell hat diese Erfahrungen in hochmoderne, kompetenzbasierte Angebote integriert, die die Leistung und Sicherheit der Arbeiter verbessern.

Um mehr über den Immersive Field Simulator zu erfahren, besuchen Sie bitte Honeywells Competency Management Program

Bildquelle: Honeywell

Avatar

Redaktion Prosecurity

Die ProSecurity Publishing GmbH & Co. KG ist einer der führenden deutschen Sicherheitsfachverlage. Wir punkten mit fachlicher Kompetenz, redaktioneller Qualität und einem weit gespannten Netzwerk von Experten und Branchenkennern

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben