Sicherheitstechnik

Qualifizierung zum Fachplaner Elektrotechnik als förderfähige Weiterbildung anerkannt

Die berufsbegleitende Weiterbildung „Fachplaner Elektrotechnik“ der Elektroplaner Akademie EPA in Marburg ist nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) als förderfähige Bildungsmaßnahme zertifiziert. Das wurde auf einer Presseveranstaltung der Marburger Arbeitsagentur am 20. Januar bekanntgegeben. „Lebenslange Qualifizierung ist ein Dauerthema. Deshalb unterstützt die Arbeitsagentur arbeitslose Menschen genauso wie Menschen in Beschäftigung“, meint Gerhard Wenz, Bereichsleiter bei der Marburger Arbeitsagentur. Die neue Akademie Elektroplaner sei ein gutes Beispiel dafür und stehe stellvertretend für die zahlreichen von der Arbeitsagentur geförderten Bildungsangebote.

Individuelle Förderung

Voraussetzung für eine Förderung ist eine individuelle Prüfung nach dem Qualifizierungschancengesetz. „Weiterbildung wird offensiv gefördert. Die Details müssen jedoch immer im Einzelfall mit der Arbeitsvermittlung am Wohnort geklärt werden“, meint Dr. Heike Beber, Pressesprecherin der Marburger Arbeitsagentur. So habe jeder Beschäftigte unterschiedliche Kenntnisse und Interessen. Ist die Förderfähigkeit gegeben, zahlt die Bundesagentur für Arbeit Zuschüsse zu den Lehrgangskosten und zu den Lohnkosten während der Präsenztage in Marburg. Für Betriebe mit nicht mehr als neun Mitarbeitenden können die Zuschüsse bis zu 100% betragen. Förderfähig sind darüber hinaus Reise- und Unterbringungskosten.

Lehrgangsstart im  Mai

Der Start des ersten Studiensemesters wurde wegen der aktuellen Corona-Situation vom 1. März auf den 7. Mai 2021 verschoben. „Damit wollen wir einen störungsfreien Start sicherstellen“, erläutert Elektroplaner Hans-Jürgen Schneider, der gemeinsam mit dem BZH Bildungszentrum Handel und Dienstleistungen die Elektroplaner Akademie gegründet und die Weiterbildung konzipiert hat. Der berufsbegleitende Lehrgang „Fachplaner Elektrotechnik – EPA zertifiziert“ findet vier Semester lang bis zum 31. März 2023 statt. Informationen zu den fachlichen Fragen werden von Hans-Jürgen Schneider beantwortet (0151 5445 0000). Weitere Informationen und Anmeldungen sind unter www.bzhessen24.de – Bildungsangebote – Elektrotechnik erhältlich. Am 19. Februar und 19. März sind jeweils um 14:00 Uhr Video-Informationsveranstaltungen mit Chatmöglichkeit geplant. Interessenten erhalten nach formloser Anmeldung über elektroplaner@bz24.de die Zugangsdaten per E-Mail.

Zeitgemäße Ausbildung

Der Ausbildungsgang richtet sich an Elektroingenieure, Techniker, Meister, Technische Systemplaner und Technische Zeichner der Fachrichtung Elektrotechnik sowie an andere Interessierte mit elektrotechnischer Ausbildung und Berufserfahrung. Die sechs Module sind praxisorientiert und berücksichtigen zeitgemäße Technologien sämtlicher elektrotechnischen Gewerke bis hin zu Sicherheitstechnik und Gebäudeautomation. Die Module beinhalten neben planerischem Grundwissen sowie Normen- und Vorschriftenkenntnis unter anderem Lerninhalte zur VOB, zu sämtlichen Leistungsphasen der HOAI und zu Elektroplaner-Fachleistungen gemäß DIN 276.

Bildunterschrift: Ute Horn, Geschäftsführerin des BZH, und Elektroplaner Hans-Jürgen Schneider bei der Gründung der neuen Elektroplaner-Akademie EPA.

Bildnachweis: Oberhessische Presse/Andreas Schmidt

 

 

Avatar

Redaktion Prosecurity

Die ProSecurity Publishing GmbH & Co. KG ist einer der führenden deutschen Sicherheitsfachverlage. Wir punkten mit fachlicher Kompetenz, redaktioneller Qualität und einem weit gespannten Netzwerk von Experten und Branchenkennern

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben